Chemtura-Aktionäre für Übernahme durch Lanxess

Die Inhaber von rund 82 Prozent der ausstehenden Aktien des US-Unternehmens haben die Transaktion gebilligt.

Lanxess-Chef Matthias Zachert
Bild: Lanxess
Lanxess-Chef Matthias Zachert: „wichtiger Meilenstein“;

Die Aktionäre des US-amerikanischen Chemieunternehmens Chemtura billigten die Übernahme durch den deutschen Spezialchemikalienkonzern Lanxess mit großer Mehrheit. Bei einer außerordentlichen Hauptversammlung am 1. Februar in Philadelphia votierten die Inhaber von 81,77 Prozent der ausstehenden Aktien für die Transaktion. An jenem Tag, an dem diese vollzogen wird, erhalten sie pro Aktie 33,50 US-Dollar (30,98 Euro) in bar. Ende Dezember hatten die US-amerikanischen Kartellbehörden die Übernahme gebilligt. Lanxess geht davon aus, bis Mitte des heurigen Jahres alle erforderlichen regulatorischen Genehmigungen für die Übernahme zu erhalten.

Vorstandschef Matthias Zachert bezeichnete die Zustimmung der Aktionäre als „wichtigen Meilenstein, um Lanxess als einen der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Additivchemie zu etablieren“. Chemtura-Chef Craig A. Rogerson verlautete, er danke den Aktionären und freue sich „auf eine glänzende Zukunft als Teil von Lanxess“.