Hubert Hasenauer zum neuen Rektor der BOKU gewählt

Der Universitätsrat der Wiener Universität für Bodenkultur (BOKU) hat Hubert Hasenauer, bisher Leiter des Instituts für Waldbau, zum neuen Rektor gewählt. Hasenauer tritt sein Amt am 1. Februar 2018 an.

Bild: Universität für Bodenkultur Wien
Der Forstwissenschaftler Hubert Hasenauer ist ab 1. Februar 2018 neuer Rektor der BOKU.

Hasenauer wurde 1962 in Saalfelden geboren. Nach fünfjähriger Tätigkeit als Förster begann er das Studium der Forstwissenschaften an der BOKU, das er 1994 mit der Promotion abschloss. Daneben und danach forschte er als Fullbright- und Schrödinger-Stipendiat mehrere Jahre am Virginia Tech und an der University of Montana in den USA, wo er sich mit der Modellierung von Waldökosystemen beschäftigte. Auf diesem Gebiet erfolgte 1998 auch die Habilitation, 2007 wurde er zum Professor für Waldökosystemmanagement an der BOKU berufen. Sei wissenschaftliches Werk umfasst rund 260 Publikationen.

In den vergangenen Jahren konnte der Forstwissenschaftler aber auch zahlreiche Erfahrungen in der Hochschulpolitik sammeln. Von 2009 bis 2016 fungierte Hasenauer als Senatsvorsitzender der BOKU, von 2015 bis 2016 war darüber hinaus Sprecher der Senatsvorsitzenden der österreichischen Universitäten sowie von 2013 bis 2016 Mitglied der Österreichischen Hochschulkonferenz.

 

Universitätsrat wählte aus Dreiervorschlag

Dem Dreiervorschlag des Senats gehörten neben Hasenauer auch der derzeitige BOKU-Vizerektor für Forschung, Josef Glößl, sowie die Vizedekanin der Fakultät für Chemie der Universität Wien, Viktoria Somoza, an. Die Wahl war ursprünglich bereits für April angesetzt, wurde aber aufgrund einer (letztlich von der Schiedskommission der BOKU  abgelehnten) Beschwerde des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen verschoben.