Infrastruktur für Technologie-Unternehmen errichtet

Im Beisein von Landeshauptfrau Johann Mikl-Leitner wurde am 8. Jänner ein neues Technologie- und Forschungszentrum in Seibersdorf eröffnet.

Bild: Gerald Tschank
TFZ-Eröffnung in Seibersdorf: Bezirkshauptmann Heinz Zimper, ecoplus-Geschäftsführer Jochen Danninger, SP-Klubobmann Alfredo Rosenmaier, Landesrat Tillmann Fuchs, Bundesrätin Angela Stöckl-Wolkerstorfer, AIT-Aufsichtsratsvorsitzender Hannes Androsch, Landesrätin Petra Bohuslav, Geschäftsführerin Seibersdorf Labor GmbH Martina Schwaiger, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bürgermeister Franz Ehrenhofer, ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki, Labg. Christoph Kainz, Martin Fassl (TFZ Seibersdorf) )

 

Die niederösterreichische Wirtschaftsagentur ecoplus hat 17 Millionen Euro in ein neues Technologie- und Forschungszentrum (TFZ) am Standort Seibersdorf investiert. Damit ist die fünfte Einrichtung dieser Art entstanden, die bestehenden TFZs in Krems, Tulln, Wiener Neustadt und Wieselburg, die Platz für rund 900 Arbeitsplätze bieten, sind ausgelastet.

Das TFZ Wieselburg wurde auf einem Grundstück innerhalb des Geländes des Austria  Institute of Technology (AIT) in Seibersdorf errichtet. Ankermieter ist die AIT-Tochter Seibersdorf Labor GmbH, die das Gebäude für ihr eigenes Wachstum nutzt. Der Anbieter von Spezialanalytik-Dienstleistungen investiert nach Angaben von Geschäftsführerin Martina Schwaiger selbst rund vier Millionen Euro in Anlagen, Laborgeräte und Büroeinrichtungen und siedelt mit rund 70 Mitarbeitern in das TFZ.

1.470 Quadratmeter des Mehrmieterobjekts stehen noch frei und sollen den Zuzug von technologieorientierten Unternehmen sowie die Gründung von Startups und Spinoffs stimulieren.