Nächster Schritt zur Dow-DuPont-Fusion

Dow Chemical verkauft Teile seines brasilianischen Saatgutgeschäfts.

chinesische Flagge vor US-Flagge
Foto: U.S. Navy/Mass Communication Specialist 3rd Class Kevin V. Cunningham
Unter neuer Flagge: Der chinesische Citic Agri Fund übernimmt das Saatgutgeschäft von Dow Chemical in Brasilien

 

Um rund 1,1 Milliarden US-Dollar (960 Millionen Euro) verkauft US-amerikanische Chemiekonzern Dow Chemical einen Teil seines Getreidesaatgutgeschäfts in Brasilien an den chinesischen Citic Agri Fund. Dieser gehört der Citic-Gruppe, die sich selbst als „größtes Wirtschaftskonglomerat Chinas“ bezeichnet und ihren Hauptsitz in Hongkong hat. Ihren Jahresumsatz für 2016 beziffert die Gruppe mit 380,8 Milliarden Hongkong-Dollar (42,5 Milliarden Euro), ihren Jahresgewinn mit 62,3 Milliarden Hongkong-Dollar (6,9 Milliarden Euro).

 

Laut einer Aussendung von Dow Chemical gehört der Verkauf zu den Bedingungen des brasilianischen Conselho Administrativo de Defesa Econômica (CADE, zu deutsch „Verwaltungsrat für wirtschaftliche Verteidigung“) für die geplante Fusion mit DuPont. Der Verkauf umfasst unter anderem Saatgutfabriken und Forschungszentren, die Saatgutmarke Morgan sowie das Recht, die Marke Dow Sementes „für eine bestimmte Zeitspanne“ zu verwenden. Ferner erhält der Citi Agri Fund eine Kopie der brasilianischen Getreidekeim-Plasmabank von Dow AgroSciences. Der Aussendung zufolge erwirtschaftete Dow Chemical mit den nun zur Disposition stehenden Vermögenswerten 2016 einen Umsatz von rund 287 Millionen US-Dollar (250,5 Millionen Euro).

 

Dow-Chemical-Chef Andrew Liveris sprach von einem „weiteren wichtigen Schritt im Genehmigungsprozess“. Er geht weiterhin davon aus, die Fusion mit DuPont im August des heurigen Jahres abschließen zu können.