Banner Shimadzu

Neue Geschäftsführung für das CEST

Hauptbild




Das Elektrochemie-Kompetenzzentrum CEST in Wiener Neustadt hat eine neue Geschäftsführung. Mit Christoph Kleber, einem Absolventen der TU Wien und habilitierten Materialwissenschaftler als wissenschaftlichem Geschäftsführer und Alexander Balatka als kaufmännischem Geschäftsführer wurde erstmals eine Doppelführung bestellt.


Die neue Führung und Eigentümervertreter kamen am 1. Oktober zur feierlichen Begrüßung der neuen Doppelspitze: Otto Groh, Christoph Kleber, Alexander Balatka (alle 3 CEST), Renald Kern (Magna Steyr), Günter Trettenhahn (Uni Wien), Karl-Heinz Stellnberger (Voestalpine Stahl); Vizerektor Franz Stelzer (TU Graz), Vizerektor Paul Jankowitsch (TU Wien)

Der bisherige Geschäftsführer Otto Groh wird dem Team auch weiterhin als Konsulent zur Verfügung stehen. CEST ist ein K1-Zentrum für elektrochemische Oberflächentechnologie und agiert an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Industrie. Die Einrichtung entstand 2008 als Nachfolger des Kompetenzzentrums ECHEM für angewandte Elektrochemie im Rahmen des Österreichischen Kompetenzzentrenprogramms Comet. CEST unterhält derzeit 26 Industrie- und 22 universitäre Kooperationen und ist auf den Gebieten Elektroabscheidung und –ablösung, Korrosion, elekrochemische Prozesstechnologie, Modellierung und Simulation sowie Oberflächenanalyse tätig .


Neue Geschäftsführung für das CEST