Corona stoppt Hannover Messe

Die Industriemesse wurde infolge der Pandemie abgesagt und findet erst wieder im April 2021 statt. Schon bald soll es aber eine Informations- und Netzwerkplattform zu der Veranstaltung geben.

Foto: Hannover Messe / Deutsche Messe AG
Heuer ausnahmsweise nicht: Erstmals in ihrer 73-jährigen Geschichte musste die Hannover Messe abgesagt werden.

 

 

Wegen der Corona-Pandemie sowie einer Untersagungsverfügung der Region Hannover findet die Hannover Messe heuer nicht statt, meldete der Vorstandschef der Deutschen Messe AG, Jochen Köckler, am 26. März. Ihm zufolge ist dies die erste Absage in der 73-jährigen Geschichte der Veranstaltung. Zum nächsten Mal ausgerichtet wird diese vom 12. bis 16. April kommenden Jahres. Köckler versicherte, die Aussteller und Partner sowie das gesamte Team hätte für die Durchführung der Messe im heurigen Jahr „gekämpft. Heute müssen wir aber einsehen, dass die Ausrichtung der weltweit wichtigsten Industriemesse in diesem Jahr nicht möglich sein wird“.

 

Allerdings arbeite sein Team an einer Informations- und Netzwerkplattform der Hannover Messe, die bereits bald zur Verfügung stehen werde. Aussteller und Besucher könnten sich über die aktuellen wirtschaftspolitischen Entwicklungen austauschen. Ferner würden Live-Streams mit interaktiven Experteninterviews, Podiumsdiskussionen und Best-Case-Präsentationen angeboten. Überdies werde die digitale Aussteller- und Produktsuche erweitert: „Unter anderem können Besucher und Aussteller direkt in Kontakt treten.“