Life Sciences

Die im Rahmen der 10. ÖGMBT Jahrestagung vergebenen Life Science Research Awards 2018 gingen an zwei Forscher des Instituts für Molekulare Pathologie (IMP) in Wien und eine Wissenschaftlerin der Universität Salzburg.

Bei der jüngsten Vergabe von ERC Starting Grants konnten auch neun österreichische Wissenschaftler reüssieren.

09.07.

Biophysiker der TU München konnten einen Protein-Komplex rekonstruieren, der als molekularer Motor fungiert und so eine entscheidende Rolle für die Funktion von Cilien spielen kann.

Die Führungsebene bei Bayer Austria wird neu aufgestellt. Ute Bockstegers folgt Martin Hagenlocher als Geschäftsführerin, Ulrike Röder übernimmt die Verantwortung für das österreichische Arzneimittel-Geschäft.

07.06.

Der US-Pharmakonzern Gilead Sciences ist eine weitreichende Kooperation mit Hookipa eingegangen, um die Vakzin-Plattformen des Wiener Startup-Unternehmens gegen Infektionserkrankungen einzusetzen.

Ein Lehrgang an der Montanuniversität Leoben vermittelt die wissenschaftlichen Grundlagen der Qualitätssicherung sowie des richtigen Umgangs mit Labordaten und deren sachgerechter Interpretation.

Je mehr Betriebsabläufe miteinander verbunden sind, desto höher das Sicherheitsrisiko. Ein ganzheitlicher Sicherheitsansatz für Industrieumgebungen kann Risiken reduzieren.

04.06.

Ein Projekt von Gernot Grabner konnte den diesjährigen Janssen Special Award für sich entscheiden. Der an der Universität Graz tätige Biochemiker entwickelt einen medikamentösen Ansatz zur Therapie der Nicht-Alkohol-bedingten Fettleber (NAFLD).

19.04.

Trotz der stetig wachsenden Bedeutung von Biopharmazuetika wissen die wenigsten Menschen mit diesem Begriff etwas anzufangen, wie eine vom Biotechnologie-Konzern Amgen initiierte Studie zeigte.

05.04.

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) in Salzburg hat das Unternehmen Celericon Therapeutics ausgegründet, das Therapien auf der Basis extrazellulärer Vesikel in der regenativen Medizin zum Einsatz bringen soll.

  •