Life Sciences

13.09.

Nach langer Vorarbeit ist es nun gelungen, ein neues Modell für die Translation von Ergebnissen der Grundlagenforschung in Arzneimittelentwicklungsprojekte zu etablieren. Basis dafür ist der von Austria Wirtschaftsservice (AWS), Europäischem Investitionsfonds (EIF) und Max-Planck-Förderstiftung (MPF) gegründete Fonds „KHAN-I“, der die Aufgabe hat, Ideen der akademischen Forschung aufzugreifen und in nach Industriestandards ausgerollte Entwicklungsprojekte überzuführen.

Im Rahmen einer Partner-Session der Alpbacher Gesundheitsgespräche wurden auf Einladung von Philips Austria die Möglichkeiten des Einsatzes von künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen beleuchtet.

Zwei Diskussionspodien prägten den ersten Vormittag der Alpbacher Gesundheitsgespräche: Das eine fragte nach den Kosten von Innovationen im und für das Gesundheitssystem, das zweite nach Nutzen und Nachteil der künstlichen Intelligenz für die Medizin.

12.06.

Der französische Pharmakonzern arbeitet an neuen Medikamenten auf der Grundlage besonders kleiner monoklonaler Antikörper. Eines davon ist in Österreich bereits im Einsatz.

 

Eva Maria Binder ist in den Vorstand der Erber AG berufen worden und wird in dieser Position für die weltweiten Forschungs-, Entwicklungs- und Innovations-Aktivitäten der Gruppe verantwortlich sein.

Je mehr Betriebsabläufe miteinander verbunden sind, desto höher das Sicherheitsrisiko. Ein ganzheitlicher Sicherheitsansatz für Industrieumgebungen kann Risiken reduzieren.

Ein Lehrgang an der Montanuniversität Leoben vermittelt die wissenschaftlichen Grundlagen der Qualitätssicherung sowie des richtigen Umgangs mit Labordaten und deren sachgerechter Interpretation.

09.04.

Das Grazer Startup-Unternehmen Steady Sense ist mit einer Methode an die Öffentlichkeit getreten, mit der es möglich ist, die fruchtbaren Tage von Frauen verlässlicher als bisher zu bestimmen.

25.03.

Im Rahmen des Branchenevents Bio Europe Spring kamen von 25. bis 27. März Vertreter von Startups, Investoren und eingesessenen Playern in Wien zusammen.

19.02.

Der deutsche Konzern erhielt seitens des US-amerikanischen United States Patent and Trademark Office sein mittlerweile 13. Patent für die umstrittene CRISPR-Technologie.

 

13.02.

Auf der internationalen Konferenz „Microbiome Therapeutics Europe“ treffen am 28. und 29. März Experten und Praktiker rund um die therapeutische Nutzung unserer „inneren Mitbewohner“ in Wien zusammen.

Das Wiener Biotechunternehmen hat 299.000 neue Inhaberaktien bei Investoren platziert. Am 1. Feber soll die Aktie erstmals im Prime-Market-Segment der Wiener Börse erhältlich sein.

 

Hier erreichen Sie Ihre Zielgruppe

Inserieren Sie im neuen Chemiereport-Newsletter.
Für nähere Informationen klicken Sie einfach hier.

Die Rektoren der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien, Heinz Engl und Markus Müller, haben die Fortsetzung der Zusammenarbeit im Rahmen der Max F. Perutz Laboratories (MFPL) bis 2025 unterzeichnet.

Herausgeber und Redaktion des Chemiereport wünschen allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2019.