Archive - Jul 1, 2014

Datum

FH Campus Wien: Forschungskompetenz dank Stiftungsprofessur

Die FH Campus Wien zieht Bilanz über die Stiftungsprofessur „Funktionelle Genomforschung“, die von Mai 2010 bis April 2014 von der Stadt Wien gefördert wurde. Thomas Czerny konnte im Zuge dessen die Forschungsgruppe „Signalling Pathways“ aufbauen.

 

Czerny kam nach Tätigkeiten an der Universität für Bodenkultur und der Veterinärmedizinischen Universität Wien als Stiftungsprofessor an die FH Campus Wien und half mit, Forschungskompetenz im Fachbereich Biotechnologie aufzubauen. Die Forschungsgruppe „Signalling Pathways“ konzentriert sich dabei auf die Untersuchung des Heat Shock- und des Wnt-Signalwegs, zweier Signalübertragungswege der menschlichen Zelle, die auch von medizinischem Interesse sind und Grundlage für die Suche nach neuen Wirkstoffen sein können.

Zu diesem Zweck wurden an der FH Medaka-Fische als Modellsystem etabliert, die in der funktionellen Genomforschung gerne eingesetzt werden, da sich molekularmedizinisch relevante Signalwege bei ihnen sehr gut genetisch manipulieren lassen. In Folgeprojekten soll nun das im Rahmen der Stiftungsprofessur aufgebaut Know-how verwertet und erweitert werden. Sowohl der FWF als auch die FFG bewilligten im Sommer 2012 neue Forschungsprojekte, deren Projektvolumina in Summe eine halbe Million Euro übersteigen. Im Sommer 2013 kam das auf vier Jahre angelegte Projekt „Biorelation” hinzu, das im Rahmen des FFG-Programms COIN gefördert wird und einen Anteil von rund 330.000 Euro zugunsten des Fachbereichs Biotechnologie aufweist.