Archive - Nov 29, 2013

Datum

FH Campus Wien: Forschungssprojekt zu Fleischallergien

Am Fachbereich Biotechnologie der <a href=http://www.fh-campuswien.ac.at/bachelor___master/applied_life_sciences>FH Campus Wien</a> startet am 1. Dezember ein vom FWF finanziertes Forschungsprojekt, das sich der Verbesserung der Diagnose von Fleischallergien widmet. Anstatt vielfach schlecht charakterisierter Extrakte sollen dafür die einzelnen Allergene selbst herangezogen werden.

 

Da die heute für Hauttests auf allergische Reaktionen verwendeten Extrakte meist von ungenügender Qualität seien, würden Fleischallergien auf diesem Wege häufig nicht erkannt, wie Projektleiterin Ines Swoboda erklärt. Erst die Durchführung sogenannter „orale Provokationen“ würde zeigen, ob ein Patient  auf Fleisch allergisch ist. Besser wäre es, anstatt der Extrakte die allergieauslösenden Substanzen selbst zu verwenden. Das Problem dabei: Welche Inhaltsstoffe von Fleisch die Allergien auslösen, ist noch weitgehend unbekannt.

Ziel des nun an der FH Campus Wien beginnenden Projekts ist es daher, Allergene von unterschiedlichen Fleischsorten zu identifizieren und zu charakterisieren. Im Anschluss sollen diese Verbindungen künstlich hergestellt, um sie nach weiteren Untersuchungen für eine verbesserte Diagnose von Fleischallergien einsetzen zu können. Auch könnten die Substanzen in weiterer Folge für eine Therapie der Allergie mittels Hyposensibilisierung dienen.