Archive - Nov 8, 2013

Datum

VTU Engineering erwirbt Mehrheit an Penta Process

Das steirische Anlagenplanungsunternehmen <a href=http://www.vtu.com/Engineering/de/1873/l/13>VTU Engineering</a> hat eine Mehrheitsbeteiligung an der Penta Process GmbH erworben. Das  Ingenieurbüro mit Sitz in Villach bringt spezielles Know-how in der Mineralstoffaufbereitung und Holzfasertechnologie in den Unternehmensverbund ein.

 

Das Portfolio von VTU Engineering, das Konzeption, Basic Engineering, Generalplanung sowie Prozess- und Anlagenoptimierung für die Branchen Pharma und Biotechnologie, Chemie und Metallurgie, Erdöl und Erdgas sowie Energietechnik umfasst, wird dadurch insbesondere im Detail Engineering ergänzt. Penta Process kann auf diesem Gebiet vor allem auf Erfahrung in der 3D-Rohrleitungsplanung inklusive der Aufnahme bestehender Anlagen mit 3D-Laser-Scanning, sowie in der Verarbeitung von Feststoffen zurückgreifen.

VTU-Geschäftsführer Robert Wutti sprach von einem „perfekten Puzzlestein“, der die Wertschöpfungskette des Unternehmens zur Abwicklung von Generalplanungsprojekten verstärke. Eine deutliche Erhöhung der Wahrnehmung auf dem Markt erwartet sich Penta-Geschäftsführer Werner Rehbein von der Verbindung mit VTU.