Archive - Okt 17, 2013

Datum

Großer Deal in der Lack-Branche

Der österreichische Industriekonzern <a href=http://www.ringholding.com>Ring Holding International</a> (RIH) erwirbt einen Mehrheitsanteil am slowenischen Lackhersteller Helios. Der Investor konnte sich mit seinem Konzept der Weiterentwicklung der Gruppe in einem zweistufigen Auswahlverfahren durchsetzen.

 

Verkäufer sind eine Reihe slowenischer Finanzinstitutionen, die ihren Anteil von derzeit 73 Prozent nun auf RIH übertragen. In einer Aussendung wurde hervorgehoben, dass die Holding nach Abschluss des Aktientransfers ihre Übernahmeabsicht bekanntgeben und ein bindendes Übernahmeangebot an die übrigen Minderheitsaktionäre legen werde. RIH bezahlt einen Kaufpreis von 520 Euro pro Aktie, was einer Gesamtbewertung der Helios von mehr als 250 Millionen Euro entspricht. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Behörden.

 

Führendes Lackunternehmen in Südosteuropa

Helios, das seinen Hauptsitz in Domžale nahe Ljubljana hat, ist einer der führenden Lackproduzenten in Südosteuropa. Das Unternehmen beschäftigt rund 2.200 Mitarbeiter und betreibt zehn Produktionsstandorte in Slowenien, Kroatien, Russland, Serbien und der Ukraine. Das Produktportfolio reicht dabei von dekorativen Beschichtungen über Autolacke, Lacke für die Metall- und die Holzindustrie, Pulverlacke, Lacke für Straßenmarkierungen bis hin zu synthetischen Harzen.

RIH plant, sein eigenes Industrielack-Geschäft, das vor allem aus den Unternehmen der Marke Rembrandtin besteht, in die Helios-Gruppe einzugliedern. Helios soll dabei Hauptsitz und Dachmarke des aus dem Zusammenschluss hervorgehenden Unternehmens werden, die  F&E-Aktivitäten sollen in Slowenien gebündelt werden. Ebenso will man die Produktionsstandorte in Slowenien als Herzstück der Geschäftsaktivitäten erhalten und die Mitarbeiterzahl in Slowenien wenn möglich  erhöhen.

 

 

Bild: Helios Domžale d.d.,